1. Direkt nach dem Stechen: atmungsaktive Tattoo-Folie aufbringen

  • Wenn der Tätowierer keine Folie hat, solltest du sie bei dir zu Hause aufbringen.

2. 24 Stunden nach dem Stechen: atmungsaktive Tattoo-Folie entfernen

  • Folie vorsichtig unter laufendem, lauwarmem Wasser entfernen

3. Bis zum 4. Tag: Tattoo sauber halten und täglich reinigen

  • Vor dem Reinigen des Tattoos Hände waschen, um Verunreinigungen und Entzündungen zu vermeiden. Das Tattoo mit einer milden Seife waschen und danach mit Küchenpapier vorsichtig trocken tupfen, bis keine Feuchtigkeit übrig bleibt.

4. Ab Tag 4: Haut bei der Regeneration unterstützen

  • Tattoo sauber halten und täglich reinigen.
  • Morgens und abends nach der Reinigung eine dünne Schicht deiner Tattoo-Salbe auftragen, um die Haut bei der Regeneration zu unterstützen. Sobald sich das Tattoo trocken, rissig oder strapaziert anfühlt, sollte nachgecremt werden.
  • Vor dem Auftragen der Tattoo-Salbe Hände waschen, um Verunreinigungen und Entzündungen zu vermeiden.
  • Lockere Kleidung über dem Tattoo tragen.

5. Ab der dritten Woche: Heilung abgeschlossen

  • Tattoo-Pflege beginnen, um das Motiv langfristig vor dem Verblassen und Verwischen zu schützen.

Absolute No-Gos

  • Lange Duschen, Bäder oder Aufenthalte im Schwimmbad. Bis zur vollständigen Heilung unbedingt vermeiden.
  • Anfassen, Kratzen oder häufiges Berühren des Tattoos erhöhen die Gefahr von Entzündungen und Narbenbildung.
  • Sonne. UV-Strahlung greift die Farbpigmente an und lässt Tattoos somit verblassen.